Satzung des Turn und Sportvereins 1955

Kochertürn e. V.  

 

Name, Sitz, Eintragung, Geschäftsjahr, Farben des Vereins

§ 1

(1)   (1) Der Verein führt den Namen Turn- und Sportverein 1955 Kochertürn e.V. - im folgenden Verein genannt-.
(2) Der Verein hat seinen Sitz in Neuenstadt.
(3)
Er ist in das Vereinsregister beim Amtsgericht Heilbronn, unter der Nr. 773 eingetragen.
(4)
Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.
(5)
Die Farben des Vereins sind: Gelb/Schwarz  

Zweck des Vereins

§ 2

(1)   (1) Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung in der jeweils gültigen Fassung.
(2) Zweck des Vereins ist die Förderung des Sports
(3) Der Satzungszweck wird insbesondere verwirklicht durch:
a)
die Durchführung von bzw. Teilnahme an sportlichen Wettkämpfen, Veranstaltungen, Turnieren, Kursen und das Training für derartige Veranstaltungen,
b)
die Schulung der Mitarbeiter des Vereins,
c)
die Durchführung von Jugendbegegnungen.  

Selbstlosigkeit

§ 3


(1)
Der Verein ist selbstlos tätig. Er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.
(2) Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder des Vereins dürfen in ihrer Eigenschaft als Mitglieder keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins erhalten.  
(3)
Die Mitglieder dürfen bei ihrem Ausscheiden oder bei Auflösung des Vereins keine Anteile des Vereinsvermögens erhalten.
(4)
Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.
(5)
 Vereinsämter werden grundsätzlich ehrenamtlich ausgeübt. Der Vorstand kann aber bei Bedarf eine Vergütung nach Maßgabe einer Aufwandsentschädigung im Sinne des § 3 Nr. 26a EStG beschließen.

Verbandszugehörigkeit

§ 4

Der Verein ist Mitglied des Württembergischen Fussball-Verband e.V., Stuttgart, des Württembergischen Landessportbundes e.V., Stuttgart, des Württembergischen Handballverbandes e.V., Stuttgart und des Schwäbischen Turnerbundes e.V. Stuttgart, deren Satzungen er anerkennt.

   

Mitgliedschaft

§ 5

(1)   (1) Mitglied des Vereins kann jede natürliche Person werden.
(2) Der Verein hat folgende Mitglieder:
a)
aktive Mitglieder
b)
Jugendliche Mitglieder (bis zum 18. Lebensjahr)
c)
passive Mitglieder
d)
Ehrenmitglieder
(3) Jugendliche Mitglieder werden in Jugendabteilungen zusammengefasst. Zur Aufnahme in der Verein ist die Zustimmung des gesetzlichen Vertreters notwendig.  
(4)
Wahlberechtigt und wählbar  sind alle Mitglieder die das 18. Lebensjahr vollendet haben. (Ausgenommen vom aktiven und passiven Wahlrecht sind beitragsfreie Mitglieder gem. Ziff. 12 der Beitragsordnung)
(5) Zur Aufnahme ist eine schriftliche Anmeldung erforderlich.  Über den Antrag auf Aufnahme in den Verein entscheidet der Vorstand.
(6) Ehrenmitglieder oder Ehrenvorsitzende werden auf Vorschlag des Vorstandes durch die Hauptversammlung ernannt.
(7) Jedes neu aufgenommene Mitglied erhält auf Wunsch eine Satzung. Das neu aufgenommene Mitglied verpflichtet sich durch seine Beitrittserklärung, die Satzung des Vereins und derjenigen Verbände denen der Verein selbst als Mitglied angehört, anzuerkennen und zu achten.
(8)
Die Mitgliedschaft erlischt:
a)
durch freiwilligen Austritt, der nur durch eine schriftliche Erklärung auf den Schluss des Kalenderjahres erfolgen kann.
b)
durch den Tod
c) 
durch Ausschluss aus dem Verein. 
Der Ausschluss aus dem Verein kann nur durch den Vorstand und den Hauptausschuss beschlossen werden:
a) wenn das Mitglied trotz Mahnung mit der Bezahlung von Mitgliedsbeiträgen für eine Zeit von mindestens 6 Monaten in Rückstand gekommen ist.
b) bei grobem Verstoß gegen die Vereinssatzung oder der Satzung eines Verbandes dem der Verein als Mitglied angehört.
c) wenn sich das Vereinsmitglied unehrenhaft verhält oder das Ansehen des Vereins oder eines Verbandes dem der Verein als Mitglied angeschlossen ist, durch Äußerungen oder Handlungen herabsetzt oder schädigt.
Der Ausschluss ist dem Mitglied durch einen eingeschriebenen Brief mitzuteilen.
Gegen den Ausschluss steht dem Mitglied nur ein Berufungsrecht an die Hauptversammlung zu. Ausgetretene und ausgeschlossene Mitglieder verlieren jedes Anrec
ht an den Verein und seine Einrichtungen.  Für Jugendliche und Kinder gelten die vorstehenden Bestimmungen entsprechend. Ein Berufungsrecht an die Hauptversammlung besteht jedoch nicht.  

 

Beiträge der Mitglieder

§ 6

(3)   (1) Die Mitglieder zahlen Beiträge nach Maßgabe eines Beschlusses der Mitgliederversammlung.
(2) Zur Festlegung der Beitragshöhe- und –fälligkeit ist eine einfache Mehrheit der in der Mitgliederversammlung anwesenden stimmberechtigten Vereinsmitglieder erforderlich.
(3) Die Mitgliederversammlung kann eine Beitragsordnung verabschieden, die Art, Umfang und Fälligkeit der Beitragslei
stung regelt.

 

Organe des Vereins.

§ 7

Die Organe des Vereins sind: 
a) die Mitgliederversammlung,
b) der Vorstand,
c) der Hauptausschuss.

 

Mitgliederversammlung

§ 8

(1)   (1) Die Mitgliederversammlung ist einmal jährlich einzuberufen.
(2) Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist einzuberufen, wenn es das Vereinsinteresse erfordert oder wenn die Einberufung von 1/5 der Vereinsmitglieder schriftlich und unter Angabe des Zwecks und der Gründe verlangt wird.
(3) Die Einberufung der Mitgliederversammlung erfolgt durch rechtzeitige Veröffentlichung im Amtsblatt der Stadt Neuenstadt und auf der Vereinshomepage unter Wahrung einer Einladungsfrist von mindestens 2 Wochen bei gleichzeitiger Bekanntgabe der Tagesordnung.
(4) Die Mitgliederversammlung als das oberste beschlussfassende Vereinsorgan ist grundsätzlich für alle Aufgaben zuständig, sofern bestimmte Aufgaben gemäß dieser Satzung nicht einem anderen Vereinsorgan übertragen wurden. Ihr sind insbesondere die Jahresrechnung und der Jahresbericht zur Beschlussfassung über die Genehmigung un
d die Entlastung des Vorstandes zu eröffnen.
Die Mitgliederversammlung entscheidet z. B. auch über

  • Besetzung von Vereinsämtern (Wahlen)
  • Aufgaben des Vereins
  • Genehmigung aller Geschäftsordnungen für den Vereinsbereich
  • Mitgliedsbeiträge
  • Satzungsänderungen
  • Beschlussfassung über Anträge aus dem Mitgliederbereich
  • Auflösung des Vereins

(5)   (5)  Die Hauptversammlung wählt auf die Dauer von 2 Jahren, zwei Kassenprüfer. Diese dürfen weder dem Vorstand noch einem vom Vorstand berufenen Gremium angehören, um die Buchführung einschließlich Jahresabschluss zu prüfen und über das Ergebnis vor der Mitgliederversammlung zu berichten.
Zu den Aufgaben der Kassenprüfer gehört nicht die Prüfung der Zweckmäßigkeit der Mittelverwendung.
(6) Anträge zur Mitgliederversammlung müssen spätestens eine Woche vor der Mitgliederversammlung beim 1. Vorsitz
enden schriftlich eingereicht sein. Verspätet eingehende Anträge werden nicht mehr auf die Tagesordnung gesetzt. Ausgenommen hiervon sind Dringlichkeitsanträge, die mit dem Eintritt von Ereignissen begründet werden, welche nach Ablauf der Antragsfrist eingetreten sind.
Bezüglich Anträgen zur Satzungsänderung ist § 15 maßgebend.  
 
(7)
Die Mitgliederversammlung wird geleitet vom 1. Vorsitzenden, im Fall seiner Verhinderung von seinem Stellvertreter.
(8) Die
Mitgliederversammlung fasst ihre Beschlüsse mit einfacher Mehrheit. Bei Stimmengleichheit gilt ein Antrag als abgelehnt.  
 
(9)
Über den Verlauf der Hauptversammlung, insbesondere über die Beschlüsse ist ein Protokoll zu führen, das vom Schriftführer und dem 1. Vorsitzenden zu unterzeichnen ist.

 

Der Vorstand und der Hauptausschuss

§ 9

(1)  (1) Der Vorstand  besteht aus: 
1.     
dem 1. Vorsitzenden 
2.     
dem 2. Vorsitzenden gleichzeitig Stellvertreter des 1. Vorsitzenden 
3.     
dem Kassier
4..     
dem Schriftführer
(2) Vorstand i. S. v. § 26 BGB (vertretungsberechtigter Vorstand) sind der 1. u. 2. Vorsitzende.
Jeder von ihnen ist einzelvertretungsberechtigt.
 
(3)
Der Hauptausschuss besteht aus: 
1.           
den Abteilungsleitern der einzelnen Abteilungen
2.           
den Jugendleitern
3.           
mindestens 5 Vereinsmitgliedern -deren Anzahl kann nach Beschluss des Hauptausschusses beliebig erweitert werden-.
4.            dem Vereinsjugendleiter
(4) Der Vorstand und der Hauptausschuss werden jeweils zur Hälfte seiner insgesamt       zählenden Personanzahl auf die Dauer von 2 Jahren gewählt. Sie bleiben im amt, bis Neuwahlen stattgefunden haben.
Nach Beschluss durch die Mitgliederversammlung können die Amtsperioden um ein Jahr verlängert bzw. verkürzt werden.
(5) Dem Vorstand und dem Hauptausschuss obliegen die Führung der laufenden Geschäfte des Vereins, insbesondere obliegt ihm die Verwaltung des Vereinsvermögens.
Hierzu treffen sich der Vorstand und der Hauptausschuss bei Bedarf zu entsprechenden Sitzungen. (Ausschusssitzungen genannt)
Die Einladung hierzu erfolgen schriftlich durch den Vorstand unter Einhaltung einer Einladungsfrist von mindestens 2 Wochen.
 
(6)
Die Beschlüsse des Vorstandes und Hauptausschusses werden mit einfacher Mehrheit gefasst. Bei Stimmengleichheit ist der Beschluss abgelehnt.
Über die Beschlüsse des Vorstandes und Hauptausschusses ist ein Protokoll zu führen, das vom 1. Vorsitzenden und vom Schriftführer zu unterzeichnen ist.
 
(7)
Scheidet während der Amtsperiode ein Vorstands- oder Hauptausschussmitglied aus, so wird es durch Zuwahl des Vorstandes und Hauptausschusses ersetzt.
Bei Ausscheiden eines der zwei Vorsitzenden (1. und 2. Vorsitzender) ist jedoch unverzüglich eine außerordentliche Mitgliederversammlung einzuberufen, die einen neuen Vorsitzenden zu wählen hat.

 

Kassenprüfer

§ 10

Die  zwei Kassenprüfer haben vor der Hauptversammlung eine ordentliche Kassenprüfung vorzunehmen und darüber in der Hauptversammlung Bericht zu erstatten. Ebenso ist ein schriftlicher Bericht über die Prüfung dem 1. Vorsitzenden vorzulegen.

 

Jugendordnung

§ 11

(1)  (1) Name und Mitgliedschaft 
Alle Vereinsmitglieder bis zum vollendeten 18. Lebensjahr und alle regelmäßig und unmittelbar in der Vereinsjugendarbeit tätigen Mitarbeiter bilden die Vereinsjugend im Sportverein Kochertürn
.
(2) Aufgaben und Ziele
Die Vereinsjugend ist jugend- und gesellschaftspolitisch aktiv. Sie will jungen Menschen ermöglichen, in zeitgemäßen Gemeinschaften Sport zu treiben. Darüber hinaus soll das gesellschaftliche Engagement angeregt, die Jugendarbeit im Verein unterstützt und koordiniert, und zur Persönlichkeitsbildung beigetragen werden.
(3) Jugendvollversammlung
Die Jugendvollversammlung ist das oberste Organ der Vereinsjugend. Sie tritt mindestens einmal im Jahr zusammen und wählt den Vereinsjugendausschuss.
Dieser besteht aus:
-der oder dem Vereinsjugendleiter/in
-der oder dem Vereinsjugendsprecher/in
weiteren Mitarbeiter/innen
(4) Die Mitglieder des Jugendausschusses werden auf ein Jahr gewählt; gewählt ist, wer die einfache Mehrheit der abgegebenen Stimmen erhält.
Vereinsjugendsprecherin bzw. Vereinsjugendsprecher dürfen bei Ihrer Wahl das 23. Lebensjahr noch nicht vollendet haben.
(5) Jugen
dausschuss
Der oder die Vereinsjugendleiter/in ist stimmberechtigtes Mitglied im Vereinsvorstand und vertritt die Vereinsjugend nach innen und außen. Er oder Sie leitet die Jugendausschusssitzungen, bei der die Jugendarbeit geplant oder koordiniert wird.
(6) J
ugendkasse
Die Jugendkasse wird vom Jugendausschuss geführt.
Die Jugendkasse ist Teil des Vereinsvermögens.
Sie ist zum Jahresende mit der Kasse des Gesamtvereins abzustimmen.
Die Vereinsjugend wirtschaftet selbstständig und eigenverantwortlich mit den Ihr direkt zufließenden Jugendfördermitteln. Sie ist verantwortlicher Empfänger der Zuschüsse für jugendpflegerische Maßnahmen.
Die Jugendkasse ist jährlich mindesten einmal von den vom Gesamtverein gewählten Kassenprüfern/Kassenprüferinnen zu prüfen.
(7)
ltigkeit und Änderung der Jugendordnung
Die Jugendordnung muss von der Jugendvollversammlung mit einer Mehrheit von 2/3 der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder beschlossen und vom Vereinsvorstand mit einfacher Mehrheit bestätigt werden. Das gleiche gilt für Änderungen. Die Jugendordnung bzw. Änderungen der Jugendordnung tritt/treten mit der Bestätigung durch den Vereinsvorstand in Kraft.
 
(8)
Sonstige Bestimmungen  
Sofern in der Jugendordnung keine besonderen Regelungen enthalten sind, gelten jeweils die Bestimmungen der Vereinssatzung.  

Ausschüsse

§ 12

(1)   (1) Die Durchführung des Vereinsbetriebes ist Aufgabe der einzelnen Abteilungen. Jede Abteilung wird, sofern erforderlich von einem Ausschuss geleitet, dessen Vorsitzender der jeweilige Abteilungsleiter ist. Die Zusammensetzung des Ausschusses richtet sich nach den jeweiligen erforderlichen Bedürfnissen.
(2) Die Abteilungsleiter sind für die fachlichen Belange verantwortlich und in diesem Bereich selbständig. Sofern Ausschüsse bestehen müssen die gefassten Beschlüsse protokolliert werden.
(3) Abteilungen sind nicht berechtigt eigene Kassen zu führen. Alle finanziellen Angelegenheiten unterliegen dem Vo
rstand und dem Hauptausschuss.

 

Strafbestimmungen

§ 13

Sämtliche Vereinsangehörigen unterliegen, von dem in § 5 genannten Ausschluss abgesehen, einer Strafgewalt. Der Vorstand und der Hauptausschuss kann Ordnungsstrafen (Verweise und dergleichen) gegen jeden Vereinsangehörigen, der sich gegen die Satzung, das Ansehen, die Ehre oder das Vermögen des Vereins vergeht, verhängen.  
Gegen einen Strafbeschluss des Vorstandes und des Hauptausschusses ist ein Rechtsmittel an der Hauptversammlung zulässig.

 

Haftung

§ 14

(1)   (1) Ehrenamtlich Tätige haften für Schäden gegenüber den Mitgliedern und gegenüber dem Verein, die sie in Erfüllung ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit verursachen, nur für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit.
(2) De
r Verein haftet gegenüber den Mitgliedern im Innenverhältnis nicht für fahrlässig verursachte Schäden oder Verluste, die Mitglieder bei der Ausübung des Sports, bei Benutzung von Anlagen oder Einrichtungen und Geräten des Vereins oder bei Vereinsveranstaltungen erleiden, soweit solche Schäden oder Verluste nicht durch die Versicherungen des Vereins gedeckt sind.

 

Satzungsänderung

§ 15

(1)   (1) Über Satzungsänderungen kann in der Mitgliederversammlung nur abgestimmt werden, wenn auf diesen Tagesordnungspunkt bereits in der Einladung zur Mitgliederversammlung hingewiesen wurde und der bisherige als auch der neue Satzungstext rechtzeitig durch Veröffentlichung bekannt gemacht worden sind. (Hierzu genügt eine Veröffentlichung im Internet auf der Homepage des Vereins und die Auflage im Vereinsheim. Auf Wunsch wird der alte und neue Satzungstext auch schriftlich zugestellt.)
(2) Für Satzungsänderungen ist eine 2/3 Mehrheit der erschienen Vereinsmitglieder erforderlich.
(3) Satzungsänderungen, die von Aufsichts-, Gerichts- oder Finanzbehörden aus formalen Gründen verlangt werden, kann der Vorstand von sich aus vornehmen. Diese Satzungsänderungen müssen allen Vereinsmitgliedern alsbald bekannt gemacht werden.
(4) Wird eine Satzungsbestimmung welche eine Voraussetzung der Anerkennung der Gemeinnützigkeit berührt, geändert, ne
u eingefügt oder auf­gehoben, so ist das zuständige Finanzamt zu benachrichtigen.

 

Auflösung des Vereins

§ 16

(1)   (1) Die Auflösung oder Aufhebung des Vereins kann nur in einer Mitgliederversammlung beschlossen werden, auf deren Tagesordnung die Beschlussfassung über die Vereinsauflösung oder Aufhebung den Mitgliedern angekündigt ist.
(2) Der Beschluss bedarf einer Mehrheit von 3/4 der bei der Mitgliederversammlung anwesenden Mitglieder.
(3) Für den Fall der Auflösung oder Aufhebung bestellt die Mitgliederversammlung zwei Liquidatoren, welche die Geschäfte
des Vereins abzuwickeln haben. Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke ist das Vermögen zu steuerbegünstigten Zwecken zu verwenden. Beschlüsse über die künftige Verwendung des Vermögens dürfen erst nach Einwilligung des Finanzamtes ausgeführt werden.

 

 

Beitragsordnung des TSV Kochertürn 1955 e. v. (gemäß § 6 der Vereinssatzung).

 

1. Die Beitragsordnung regelt alle Einzelheiten über die Pflichten der Mitglieder zur Entrichtung von Beiträgen an den Verein. Sie ist Bestandteil der Beitrittserklärung.  
2. Der Mitgliedsbeitrag, eventuelle Aufnahmegebühren oder Umlagen werden von der Mitgliederversammlung beschlossen.
Die festgesetzten Beiträge treten rückwirkend zum 1. Januar eines jeden Jahres in Kraft, in dem der Beschluss gefasst wird. Die Mitgliederversammlung kann durch Beschluss einen anderen Termin festsetzen.
3. Der jährliche Mitgliederbeitrag an den Verein beträgt:

Beitrags-Klasse Mitgliederart  Beitragshöhe in €
1  Kinder, Jugendliche unter 18 J.(Schüler, Studenten,Wehrpflichtige und Ersatzdienstleistende über 18 J. bis 27 J. auf Antrag) 24,-
2  Senioren ab vollendetem 65. Lebensjahr 25,-
3 Mitglieder über 18 J.   42,-
4 Familienbeitrag (einschl. aller Kinder unter 18 Jahren auf Antrag) 69,-
5 Seniorenfamilien (Ehepaare, beide über 65 J., ohne Kinder) 40,-
6 Ehrenmitglieder  beitragsfrei

4. Anträge auf Änderung der Beitragshöhe sind mit entsprechenden Nachweisen rechtzeitig vor dem Einzug dem Kassier vorzulegen.
Anschriftenwechsel/Kontowechsel ist sofort mitzuteilen.
Kinder/Jugendliche werden in dem Kalenderjahr, in welchem sie das 18. Lebensjahr vollenden, automatisch als volljähriges Mitglied übernommen, wenn sie nicht bis zum 30. September des Vorjahres kündigen. Dies gilt auch für im Familienbeitrag enthaltene Kinder.
Der dann geltende Mitgliedsbeitrag wird vom bisherigen Konto eingezogen, wenn nicht rechtzeitig eine neue Kontoverbindung genannt oder sonst widersprochen wird.
5. Der Einzug des Mitgliedsbeitrages erfolgt durch Abbuchungsverfahren über EDV zum1 . März jeden Jahres.
Beitragskonten des Vereins sind: Volksbank Möckmühl, BLZ: 620 916 00, Kto: 8 241 007. Abbuchungen sind nur vom Girokonto möglich.
6. Mitglieder, die bisher am Abbuchungsverfahren EDV nicht teilgenommen haben, entrichten ihre Beiträge bis spätestens 1. März jeden Jahres auf eines der genannten Beitragskonten.
Zur Deckung der Mehrkosten und bei Beitragsversäumnissen sind zusätzlich mindestens 5,-€ zu zahlen.
Bei Mahnungen werden Mahngebühren erhoben.
7. Bei Vereinseintritt bis zum 30. Juni ist der volle Mitgliedsbeitrag, ab 1. Juli der halbe Mitgliedsbeitrag zu entrichten.
8. Der Vereinsaustritt ist nur zum Ende eines Kalenderjahres möglich und muss beim Kassier bis zum 30. September schriftlich erklärt werden.
9. Für zusätzliche Sportangebote (Sportkurse, Rehabilitationsprogramme) gelten gesonderte Gebühren.
10. Die Mitgliederverwaltung erfolgt durch Datenverarbeitung (EDV). Die personengeschützten Daten der Mitglieder werden nach dem Bundesdatenschutzgesetz gespeichert.
11. In dem Mitgliedsbeitrag ist die Sportversicherung des Württembergischen Landessportbundes (WLSB) enthalten.
12. Spieler anderer Vereine, die zwecks Durchführung des Spielbetriebs eine Kooperation mit dem TSV Kochertürn eingehen, können als beitragsfreie Mitglieder aufgenommen werden, wenn sie in einem anderen Verein dieser Kooperation ordentliches Mitglied sind.

 

 

 

 

Mit einem Klick - ne Seite zurück